Montag, 8. Juli 2013

Blogger


Wir tümmeln uns im Internet
und geben unser Ich zum Besten.
Wir wälzen uns im Lobesfett,
und mästen uns an Beifallsresten.

Verschroben ist die Cyberwelt,
ein jeder gibt sich als Experte,
als Künstler oder Alltagsheld,
als Meister seiner Selbstofferte.

Frau Wonnepiel zeigt Lippenstift,
ein Scheinpoet reimt heiter Verse,
ob Heilkunst, Einsicht oder Gift,
das Worldwideweb hält's auf Reserve.  

Ein wenig Ruhm, ein Quäntchen Glück,
das ist der Lohn der Selbstverleumdung.
Das Netz verdaut uns Stück um Stück -
Mein Wort und Wirken bleibt Vergeudung.

Kommentare:

Faro hat gesagt…

Lieber Michael,

alles was mit Seelenstriptease zu tun hat, ist mir "verdächtig".. aber ohne zuzuschauen kann ich nicht (m)ein Urteil fällen.

Liebe Grüße
Faro

Art Columbo hat gesagt…

Lieber Faro,

da hast du natürlich recht. Deshalb verstehe ich meine Verse gleichzeitig als Selbst- und Gesellschaftskritik.

Grüße, Michael